Zum Inhalt Zum Hauptmenü

TFP – Transfer Fokussierte Psychotherapie

Enrique geht | Männerberatung WienTransfer Focused Psychotherapy (TFP) ist eine vom Kreis um Otto Kernberg in New York entwickelte psychodynamische Therapiemethode zur Behandlung von schweren Persönlichkeitsstörungen und von Borderline-Störungen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung der TherapeutInnen der Männerberatung in Justizanstalten wurde uns bewusst, dass es im forensischen Rahmen vermehrt Klienten zu betreuen gibt, die eine schwere Persönlichkeitsstörung (z.B. antisoziale Persönlichkeitsstörung) oder eine Borderline-Erkrankung haben.
Während sich bei vielen Frauen die Aggression eher gegen sich selbst richtet (und sie bei Erkennen der Störung eher psychiatrisch versorgt werden), richtet sich die Aggression der Männer eher nach außen: Frustrationen werden schwer ertragen, Spannungen nicht ausgehalten, Gewalthandlungen an Frauen, Männern, Kindern oder Tieren gesetzt und Sachbeschädigungen begangen. Auch wenn nicht davon ausgegangen werden kann, dass bei Vorliegen einer Persönlichkeitsstörung der Klient strafrechtlich problematisches Verhalten setzen wird, ist doch die Behandlung der Störung für das Ziel einer straffreien Zukunft – und das bedeutet immer auch das grobe Verletzen von Menschen – unabdingbar. Kennzeichen der TFP ist die Konzentration der Therapie auf die Übertragungsbeziehungen im therapeutischen Setting. Dies bedeutet in der forensischen Arbeit, dass immer wieder darauf geachtet wird, inwiefern der Klient neben seinem Bemühen um Heilung in der Therapie gleichzeitig Anstrengungen unternimmt, den Erfolg der Therapie zu verunmöglichen. Erst über das Aufdecken dieser den Therapiezielen entgegengesetzten Kräfte wird der Klient in die Lage versetzt, seine Widersprüche zu überwinden und eine straffreie Zukunft zu garantieren.